Aktuell

Aus dem Bereich

Pflege & Altenheim

Altenheim soll neue Heimat sein

(C.B.R.)  Viele ältere Menschen, die die gewohnte Umgebung aus gesundheitlichen Gründen verlassen müssen, leiden 
unter diesem Wechsel.
Obwohl sie bemerken, dass eine Selbstversorgung nicht mehr möglich oder zu riskant ist, war die liebgewonnene Umgebung ... mehr

Aus dem Bereich

Gastronomie & Hotellerie

Das Auge isst immer mit

(C.B.R.) Ein schön gedeckter Tisch ist etwas besonderes. Die Tischwäsche muss aber auch zum Anlass passen. Ein Snack kann auch auf Platzdeckchen serviert werden, ein Mehr-Gänge-Menü zu einem festlichen Anlass braucht Tischdecken und Stoffservietten. Doch auch dabei ... mehr

Aus dem Bereich

Kliniken & Krankenhäuser

Wäscheautomaten an der Universität Ulm im Betrieb

(C.B.R.) Seit kurzem ist auch der zweite Kleider-Ausgabe-Automat in der neuen Chirurgie in Betrieb und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können rund um die Uhr saubere Berufsbekleidung aus dem Automaten holen. Die Wäscherei Bohnet aus ... mehr

Aus dem Bereich

Handwerk & Industrie

Die Geschichte der Jeans: Arbeitskleidung der ersten Stunde

(C.B.R.) Glück und Zufall spielen bei vielen Erfindungen eine große Rolle und auch rund um die Jeans gibt es einige zufällige Wenns, die zu ihrem Erfolg beigetragen haben. Wenn Levis Strauß in so ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen wäre, dass ... mehr

Über die Wäscherei Bohnet

Auch im Notfall stets zuverlässig

(foleys) Es war ein Schock, als am 26. Juni um 14.15 Uhr der Alarmmelder losging. Brand in der Wäscherei Bohnet! Zwei Löschfahrzeuge der Feuerwehr rückten nach zehn Minuten an und konnten innerhalb von zwanzig Minuten löschen.

Ein technischer Defekt im Tunnelfinisher im 1. Stock, der Formteile aus dem Krankenhausbereich und Berufsbekleidung trocknet und aufbereitet, war für den Brand verantwortlich. Dank hoher Sicherheitsstandards kamen keine Mitarbeiter zu Schaden. Diese mussten allerdings für zwei Stunden die Wäscherei verlassen, da die ganze Firma evakuiert wurde.

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500.000 Euro. Neben einem neuen Finischer mussten auch die 400 Wäscheteile, die dem Brand zum Opfer fielen, ersetzt werden. Die nicht direkt betroffene Wäsche konnte vom Geruch gereinigt werden.

Die Abwicklung und Auslieferung ging fristgerecht weiter

Der Kunde bekam von diesem Unglück nichts mit. "Wir sind stabil aufgestellt und konnten die fehlende Produktion in unsere Produktionsstätte Böfingen verlagern", erzählt Hans-Georg Bohnet. Dort wurde noch in der Nacht die Wäsche gewaschen und am nächsten Tag wie geplant ausgeliefert.

Auch der gute Kontakt zu dem deutschen Hersteller der Maschinen macht sich bezahlt. Nach vier Wochen stand bereits der neue Tunnelfinisher.


Neue Produktionsstätte in Böfingen

(C.B.R.) Seit September 2014 produziert die Wäscherei Bohnet in einem umgebauten Gebäudekomplex in Ulm-Böfingen und kann dort bis zu 25 Tonnen Wäsche täglich bearbeiten. Dafür wurde nicht nur in das Gebäude investiert, auch neue Maschinen und acht weitere Arbeitsplätze ... mehr 


Wäscherei Bohnet: Rolltreppe für Bekleidung, Kissen, Bett- und Tischwäsche

(C.B.R.) Auf 4.500 Quadratmetern Betriebsfläche werden in Ulm-Jungingen 30 Tonnen Wäsche täglich nach strengen Qualitäts- und Hygieneregeln gewaschen, verarbeitet und ausgeliefert. Um den Service noch weiter zu verbessern, wurde nicht nur in einen neuen Zwischenboden mit 500 Quadratmetern und weitere Verarbeitungsmaschinen investiert, es wurden auch über hundert Meter Kaskadenbänder ... mehr