Aktuell

Stationswäsche, Personalkleidung, Kittel und Tücher

24 Stunden Bekleidung auf Knopfdruck

(C.B.R.) Seit kurzem ist auch der zweite Kleider-Ausgabe-Automat in der neuen Chirurgie in Ulm in Betrieb und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können rund um die Uhr saubere Berufsbekleidung aus dem Automaten holen. Die Wäscherei Bohnet aus Ulm-Jungingen, die Anfang des Jahres den Zuschlag als Wäschedienstleister der neuen Chirurgie bekommen hat, hat die zwei komfortablen Kleider-Ausgabe-Automaten aufgestellt und managet die lückenlose Wäsche-Verfügbarkeit für die gesamte Chirurgie/Dermatologie.

Über 1.400 Mitarbeiter werden mit Kleidung versorgt

„Es war eine große Herausforderung für uns, aber wir sind stolz, dass alles termingerecht geklappt hat und gut funktioniert “, so Hans-Georg Bohnet, der gemeinsam mit Bernd Bohnet das Familienunternehmen leitet und mehr als 150 Mitarbeiter an den zwei Standorten Jungingen und Dornstadt beschäftigt. „Für die neue Chirurgie wurde nicht nur neues Personal eingestellt, es wurde auch über eine Million Euro in Wäsche- und Materialkosten investiert, u.a. für die zwei modernen Wäscheautomaten und einen neuen LKW. Um für etwa 1.400 Mitarbeiter kontinuierlich und zuverlässig saubere Bekleidung zur Verfügung zu stellen, bedarf es modernster Logistik.“ Mit der deutschen Firma Kannegiesser, die technische Wäschereiausstattung und ganze Waschstraßen liefert, arbeitet die Wäscherei Bohnet schon seit langem zusammen und hat beste Erfahrungen in Punkto Zuverlässigkeit und Service gemacht. Sehr schnell war klar, dass die Bekleidungsversorgung nur über Automaten aus dem Hause Kannegiesser gemanagt werden konnte. Etwa 10.000 Teile kreiseln nun insgesamt über Kugellager und mit modernster Fördertechnik in den zwei Automaten auf mehr als 140 Metern Fahrstrecke. Doch bevor jeder Mitarbeiter mit seiner Personalkarte sich seine individuell auf ihn und die Anforderungen des Universitätsklinikums zugewiesene Bekleidung aus dem Automat holen kann, mussten erst seine Maße und seine Wechselhäufigkeit ermittelt werden. „Die Erstanprobe und Hochrechnung auf alle Mitarbeiter war unsere Aufgabe.“ Inzwischen werden diese Daten wieder von einer Mitarbeiterin des Klinikums erfasst, doch das ist auch der einzige personelle Aufwand, der in Bezug auf die Bekleidung noch zu leisten ist, denn alles andere funktioniert nun automatisch.

Innerhalb weniger Sekunden erfolgt die Kleiderausgabe

Die Wäscherei Bohnet befüllt den Kleider-Automaten, über den sich jeder Mitarbeiter selbständig bedienen kann. Jedes Bekleidungsstück ist mit einem Chip ausgestattet und über die Mitarbeiterkarte werden genau die vorher festgelegten Oberteile oder Hosen ausgegeben. Allerdings nur, wenn der Mitarbeiter seine verschmutzte Bekleidung auch regelmäßig zurückgibt. „Pro Mitarbeiter und Kleidungsstück gibt der Automat nur drei saubere Teile aus. Dann liegt es an ihm, zuerst seine verschmutzte Wäsche wieder zurückzugeben. Wir müssen daher für jeden Mitarbeiter etwa doppelt soviel Bekleidung vorhalten, um diesen Turnus zu ermöglichen.“ Die Ausgabe erfolgt innerhalb weniger Sekunden, da der Automat automatisch den kürzesten Weg zum gewünschten Kleidungsstück sucht. Alles bedienfreundlich über ein Touch-Screen-Display und über eine benutzerfreundliche Bedienoberfläche. Entnahme und Rückgabe sind wenige Meter voneinander entfernt. Und sollte ein Kleidungsstück auf dem einen Kreisel nicht mehr vorrätig sein, kann der Mitarbeiter es über den nächsten Kreisel versuchen, da diese völlig autark von einander laufen. Sollte also eine technische Störung vorliegen oder sich einmal ein Bügel verhakt haben, gibt es immer eine Alternative. 

Neuer Kleiderautomat am Michelsberg geplant

Neben der Mitarbeiterbekleidung liefert die Wäscherei Bohnet auch die gesamte andere Wäsche an die Chirurgie/Dermatologie. Die Flach-, Bett- und OP-Wäsche wird aber über eigene AWT-Container des Klinikums geliefert und am unterirdischen Bahnhof eingespeist. Noch, denn theoretisch wäre alles über Automat auslieferbar, was über einen Kleiderbügel gehängt werden kann. Doch das ist vorerst nicht in Planung, dafür aber der nächste Bekleidungsautomat. Anfang 2014 soll das System auch am Michelsberg in Ulm eingeführt werden.

Pressespiegel zum neuen Kleider-Ausgabe-Automaten

Neu-Ulmer Zeitung "Bekleidung auf Knopfdruck"
Neu-Ulm Extra "Hose aus dem Automaten"
Südwest Presse "Bei Knopfdruck Wäsche"


Juli 2012

24 Stunden Bekleidung auf Knopfdruck

(C.B.R.) Seit kurzem ist auch der zweite Kleider-Ausgabe-Automat in der neuen Chirurgie in Ulm in Betrieb und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können rund um die Uhr saubere Berufsbekleidung aus dem Automaten holen... 

Mehr in Pressemappe als pdf bitte hier klicken.